Hörspiel

Titel: Kennst du schon Ken?
Autoren: Simon Kamphans, Matthias Lang
Regie: Simon Kamphans & Matthias Lang
Musik: Matthias Lang
Technische Realisation: Simon Kamphans
Jahr: 2010
Laufzeit: 15:00 Min

Inhalt

„Kennst du schon KEN?“ – wird Alex vom sozialen Netzwerk MyBook gefragt. KEN scheint der perfekte Freund. Von allen, fast allen – denn Alex ist noch nicht mit ihm über MyBook befreundet. Doch diese Freundschaft wird teuer. Erst muss er 300 gemeinsame Freunde nachweisen und dann auch noch echtes Geld für eine virtuelle Freundschaft hinblättern. Alex freut sich zwar endlich „drin“ zu sein, aber KEN entwickelt sich zu einer realen Bedrohung…

Auszeichnungen

1. Platz,  ARD Premiere im Netz 2010
„Das kurze brennende Mikrofon 2010“, Berliner Hörspielfestival
„Beste Montage 2011“, Leipziger Hörspielsommer

 

Rezensionen

Es stimmt einfach alles: von der sehr gekonnten Schauspielerführung über den präzisen Einsatz der technischen Mittel bis hin zu dem perfekten Gespür für Rhythmus und Timing. Als Bonus-Track gibt es sogar noch einen eigens komponierten Song, der sich geradezu hitverdächtig anfühlt.
In einem hohen Tempo, das der Clip-Ästhetik entlehnt ist, wird eine Geschichte über die Instrumentalisierung sozialer Netzwerke erzählt. Es geht um Steuerbarkeit von Individuen, um ihre Gleichschaltung und um die Leerformelhaftigkeit, in der sie sich permanent bewegen. ‚Kennst du schon Ken?‘ ist thematisch und technisch absolut auf der Höhe der Zeit, ein bemerkenswertes Beispiel für akustische Zeitzeugenschaft.
(Jurybegründung ARD Premiere im Netz)

 

Dass Freunde in sozialen Netzwerken nicht zwangsläufig unsere wirklichen Freunde sein müssen, mit denen wir uns am Abend gern auf ein Bier treffen, ist längst bekannt. So ist das auch mit Ken. Wer er ist, weiß eigentlich niemand so genau, aber jeder will mit ihm befreundet sein. Fast eine Milliarde MyBook-User umfasst sein Freundeskreis, der täglich posted, kommentiert und sein Gefallen bekundet.
Diese Kommunikation haben die beiden Hörspielmacher Simon Kamphans und Matthias Lang sehr gut in das akustische Medium transferiert. Durch die Verwendung der verkürzten Chat- und Sms-Sprache arrangierten die Hörspielmacher ein durch und durch rhythmisiertes Stück, dessen verschiedene Informations- und Klangebenen sich über- und ineinander verschieben. Dabei lässt das Stück durch Überlagerung und Gleichzeitigkeit einen dichten Raum entstehen, der real nicht existent ist.
(Jurybegründung Leipziger Hörspielsommer)

Anhören

 

Sendung

MDR FIGARO | 10.10.11 22.00 – 23.00 Uhr
mephisto 97.6 | 25.07.11 19.00 – 20.00 Uhr
SWR2 | 24.05.11 19.20-20.00 Uhr
S.O.S.-Radio | 18.01.11 21.00 –  23.00 Uhr
DRadio Wissen | 08.12.10
SWR3 | 25.11.10 19.00 – 22.00 Uhr

Festivals (Auswahl)

Brandenburger Hörspielwochenende 2013, Lauschkultur e.V., Brandenburg
Hörtheater 2013, München
adriAkustik Festival 2013, Kleinkunst – & Liedermacher Festival, Deutzen
World of Ohrkraft 2012, Open Air-Hörspieltage Marburg
Lauscher auf!  2011 Hörspieltage Hannover
Hörspielsommer Leipzig 2011
Berliner Hörspielfestival 2010
ARD-Hörspieltage 2010

 

ken_pokal