simon_kamphans_hoerspielproduzent_01

Vita

Als Töpfer-Sohn wurde mir der natürliche Umgang mit Ton in die Wiege gelegt – auch wenn ich mich später für die nicht-materielle Form von Ton entschied. Bereits während meines Studiums in Köln wurde ich zum Radiomacher, seltener selbst am Mikro als vielmehr hinter den Kulissen als kreativer Kopf, Sounddesigner und Techniker vom Dienst. Der Schritt zum Hörspiel war also nur noch eine Frage der Zeit: seit 2008 hält meine Auseinandersetzung mit und die Faszination für diese originäre Radiokunstform an.
Neben redaktionellen und dramaturgischen Tätigkeiten bei Deutschlands einziger jungen Radiowelle, die wöchentliche Hörspielsendungen im Programm hat, waren es die eigenen Hörspiele, die mich zum Hörspielproduzenten werden ließen. Meine wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Genre spiegelt sich in meiner Magisterarbeit über binaurale Stereofonie in Hörspielen wider.

Auszeichnungen (Auswahl)

  • Kurd-Laßwitz-Preis (Shortlist Hörspiel, 2017)
  • Grand Prix Nova (Shortlist, 2016)
  • ARD Premiere im Netz, Gewinner (2010)
  • Brennendes kurzes Mikrofon, Berliner Hörspielfestival (2010)
  • Beste Montage, Leipziger Hörspielsommer (2011)
  • 1LIVE Heimspiel (2008)

Hörspiel & Feature (Regie)

  • „W.A. Mozart – Wunderkind & Musikrebell“ (headroom/ZEIT 2017)
  • „DJ Killed The Popstar“ (WDR 2016)
  • „Pimp My Brain“ (rbb 2016)
  • „Glück up your life!“ (WDR 2013)
  • „#finale. Quelle: Fremdmaterial“ (NomySound 2012)
  • „Pelemele und der Geschenkefluch“ (LAUT Records 2011)
  • „Kennst du schon Ken?“ (NomySound 2010)

Hörspiel & Feature (Autor)

  • „DJ Killed The Popstar“, Co-Autorin Ina Plodroch (WDR 2016)
  • „Pimp my Brain!“, Co-Autor Matthias Lang (rbb 2016)
  • „Glück up your life!“ (WDR 2013)
  • „APPdate“, Co-Autor Matthias Lang (NomySound 2011)
  • „Kennst du schon Ken?“, Co-Autor Matthias Lang (NomySound 2010)
  • „Lowcut“, Co-Autoren Christian Wesener, Mac Kasparek (NomySound 2008)